München Venedig Finaltag Titelbild

Finaltag - wir haben die Alpenüberquerung von München nach Venedig geschafft!

Gerade im Moment wo ich dies schreibe habe ich eine Gäsehaut, so stark sind die Emotionen wenn ich daran zurückdenke wie es war endlich anzukommen. Wir hatten es getan, nach vier Jahren waren wir endlich in Venedig angekommen. Jeder der die Tour schon gelaufen ist wird mir zustimmen, ein Hammergefühl.

Verzeiht mir übrigens die vielen langweiligen Bilder der Teerstraße am Schluß. Ich wollte euch damit nur zeigen wie endlos die letzten 10 Kilometer für uns waren. 10 Kilometer immer geradeaus, man glaubt dass man nie ankommt. Doch wir wußten ja was uns am Ende der Straße erwartet – die Fähre nach Venedig.

Was bleibt nach so einer Tour? Ein bischen Wehmut dass nun alles zu Ende ist, aber doch so viel mehr Lust noch mal so ein Abenteuer anzugehen. Ich kann nur jedem ans Herz legen diesen Weg zu gehen und ihr werdet so viele Bilder und Erlebnisse in eueren Erinnerungen eingebrannt finden, Erinnerungen die euch niemand mehr nehmen wird.

Das letzte Bild mit Oli, ihr erinnert euch an den Wirt vom Glungezerhaus? Wir durften uns dort einen Stein aussuchen den wir am Schluß in die Lagune werfen sollten. Das Bild zeigt Oli mit dem Stein in der Hand. Wir hatten den echt den ganzen Weg vom Inntal bis hier runter mitgetragen.

Zu guter Letzt noch mein, von ganzem Herzen kommendes, Dankeschön an Oli und Uli. Ohne euch hätte ich dies nie erleben dürfen und eine der schönsten Erinnerungen meines Lebens würden wir fehlen. Ihr beide habt auf der Tour gezeigt was richtige dicke Freunde sind.

Ein paar Zahlen:

Die Strecke als Route und als Höhenprofil:

Etappen Kurzzusammenfassung:

Eine anstrengende Etappe wartet an Tag 15. Lange 22 km (mit Abstecher auf den Kleinen Peitler 24 km) sind zu bewältigen. Dazu kommen viele Höhenmeter. Die Wege sind angenehm zu laufen. In den ersten zwei Dritteln geht es über Wiesen- und Schotterwege, ab und an über Pfade. Erst kurz nach dem Würzjoch geht der Weg in einen Bergpfad über, der uns bis zur Schlüterhütte führt. Aber auch dieser ist angenehm zu gehen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.